Was ist Focusing?

«Dort, wo die Sprache aufhört, wohnen wir wirklich».
Zitat E. Gendlin

Focusing wurde in den 70-er Jahren vom Philosophen und Psychotherapeuten Eugene Gendlin an der Universtität Chicago erforscht und entwickelt.

Was genau ist Focusing? Focusing beginnt dort, wo wir Dinge nicht genau und klar benennen können, bei dem oftmals Ungenauen oder Diffusen. Wir focussieren auf das, was wir noch nicht verstehen, manchmal noch nicht einmal in Worte fassen können. Wir  bleiben mit unserer Aufmerksamkeit im Körper – in der Präsenz der momentanen Situation. Und indem wir dies tun, verändert sich etwas… Neues, Einzigartiges und Kreatives kann entstehen. Das Wichtige unterscheidet sich vom Unwichtigen, Bedeutsames wird klar und der Kern einer aktuellen Situation wird sichtbar… und häufig ist die Lösung, die Entscheidung dann plötzlich ganz unmittelbar sichtbar.

Das heisst, wir nutzen mit Focusing nebst unserem Kopf auch unser Körperwissen: all das, was wir häufig zwar irgendwie körperlich wahrnehmen, aber schnell zur Seite schieben, wegdenken oder nicht beachten, wird zur Ressource.

Die aktuelle Hirnforschung beweist: Gehirn und Körper arbeiten zusammen, vieles fällt uns leichter, wenn wir dieser Tatsache Rechnung tragen- Focusing hat im Licht dieser Erkenntnisse noch an Aktualität gewonnen.

«Der Körper weiss etwas über die vergangene und gegenwärtige Situation. Und auch über die Zukunft: er kann den nächsten Schritt, der die Situation fortsetzen wird, implizieren». Zitat E. Gendlin

Focusing wird weltweit im Bereich der professionellen Kommunikation, Therapie, Beratung, in Coaching und Persönlichkeitsentwicklung, Kunst und Kreativität  angewandt und erforscht.